Scrum profitiert von psychologischer & kommunikativer Kompetenz

Es ist nicht nur schwierig passende Entwickler für ein Scrum Team zu finden, sondern insbesondere auch fähige Product Owner und Scrum Master, die in geeigneter Form die Kommunikations-Klaviatur, auf dem politischen Parkett der Stakeholder spielen können und eine gute kommunikative, wertschätzende und respektvolle Kommunikation innerhalb des Scrum-Teams und der gesamten Organisation leisten können.

Aus diesem Grund ist es hilfreich, dass Scrum Master und Product Owner sich psychologische Grundkenntnisse aneignen. Sie sollten wissen, wie Organisationen und Teams funktionieren, wie man sich im gedanklichen Koordinatensystem der Gesprächspartner bewegen kann, um gemeinsame Lösungen und Synergie zu erschaffen. Es gibt viele Firmen, die es vormachen: Sie bilden ihre Scrum Master und Product Owner mit psychologischen und kommunikativen Grundkenntnissen aus. Damit ist nicht Rhetorik und Dialektik gemeint, sondern Schaffung von Verständnis, Verstehen von Bedürfnissen und Erarbeitung von Win-Win-Situationen mit dem Ziel des Empowerments des Teams, einer verbesserten Eigenverantwortlichkeit, einer Steigerung von Synergie-Effekten und damit Erfolg!

Scrum Master (SM) und Product Owner (PO) werden häufig aus den Entwicklern oder Projektleitern als "Eigengewächs" befördert.

Im schlimmsten Fall entwickeln diese weiterhin Software. Ein SM sollte und muss auf der Metaebene agieren. Nur so kann er jederzeit seiner Rolle im Scrum Team gerecht werden. Um gut arbeiten zu können, braucht ein SM außerdem ausreichend Ressourcen: Er braucht genug Zeit für seine Arbeit und muss frei sprechen und agieren können. In stressigen Zeiten muss der SM einen kühlen Kopf bewahren. Ähnliches gilt für den PO, er muss sich auf dem politischen Parkett sicher bewegen können, sich nicht in technischen Details verlieren, sondern das Mindset und die Perspektiven der Stakeholder berücksichtigen.

Das geht nicht nebenher, und häufig sind die Skills hierfür auch nicht vorhanden.

Kern ihrer Ausbildung ist, Menschen zu verstehen, Probleme zu erkennen und Kommunikation zu fördern. Und genau das sind unserer Meinung nach die essentiellen Dinge, denen ein Scrum Master Tag für Tag nachgeht.

Psychiater, Psychotherapeut, Psychologe, psychologischer Berater – klingt gleich, ist es aber nicht!
Der Kompetenzbereich eines Psychologen scheint der Allgemeinheit oft nicht klar zu sein. Vielleicht rührt die Verwirrung daher, dass im Volksmund die Berufsbezeichnungen Psychiater, Psychotherapeut, Psychologe, Berater und Coach vermischt und verwechselt werden. Psychiater sind Ärzte, erkennen Krankheiten und leiten Behandlungen ein, Psychotherapeuten behandeln Kranke und therapieren. Beide sind zu vergleichen mit dem Orthopäden und dem Physiotherapeuten. Psychologen befassen sich mit den bewussten und unbewussten psychischen Vorgängen, vom Erleben und Verhalten eines Menschen.

Psychologische Berater können nun die Erkenntnisse aus der Psychologie in Verbindung mit den Menschen in Organisationen bringen: Wie funktionieren Organisationen? Wie funktionieren die Menschen in Organisationen? Welche Einflüsse haben andere Systeme darauf, wie z. B. Familie, Hobbies? Wann fühlen sich Menschen an Organisationen gebunden und wie wird Selbstorganisation, Selbstverantwortung, Agilität und Synergie gefördert?

SM und PO können - richtig ausgebildet - erkennen, wie ein Mensch am besten lernt, arbeitet und welche Methoden geeignet sind, um einen Perspektivwechsel herbeizuführen, der sowohl Organisation und Mitarbeiter in eine Win-Win-Situation führt. Bedenkt man diese Aspekte, erscheint es nicht nur möglich, sondern mehr als logisch, die Rollen von SM und PO durch geeignete Skills und Weiterbildung aufzuwerten.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es von Vorteil ist, sich für die Arbeit eines SM und PO, zu einem gewissen Grad technisch bzw. betriebswirtschaftlich auszukennen. Sich auf tiefster Fachebene zu bewegen ist dabei jedoch nicht zwingend nötig. Man findet sich schneller im Kontext zurecht, kann technischen und betriebswirtschaftlichen Diskussionen leichter folgen und kennt die täglichen Herausforderungen eines Software-Entwicklungsteams bzw. der Stakeholder. Diese Sachen machen die Arbeit als SM und PO einfacher, sind jedoch keine Voraussetzung dafür, ein SM oder PO zu werden.

Woher bekommen Scrum Master und Product Owner dieses psychologische Skill?

Denkerprise®, die Denker Enterprise, bietet Kommunikationspsychologie für Scrum-Master & Product-Owner und Systemisch konstruktivistisches Coaching sowohl als Präsenz- als auch als Online-Workshops an. Diese Weiterbildung ist hier eine optimale Ergänzung in der Unterstützung der Scrum-Teams und der Kommunikation mit den Stakeholdern. Schauen Sie auch auf unsere Veranstaltungsseite.
Melden Sie sich gerne an unter: Anmeldung.

Dr. Knut Menzel, Co-Founder
Bert Rother (B.A.), Co-Founder

Denkerprise®, Die Denker-Enterprise
Institut für kreativ agiles Arbeiten & Change Management